Einführung in EFT-Paartherapie

 

 

 

 

 

 

Einführung in EFT-Paartherapie

Datum: Samstag, 20. Februar 2021
Uhrzeit: 9.00 - 16.00 Uhr, 1h Mittagspause
Durchführung: Online per Zoom
Kosten: 100 * CHF
* Kann an den Externship in EFT -Preis angerechnet werden.
FSP anerkannte Weiterbildung.

 

Beschreibung des Programms

EFT ist ein strukturiertes, erfahrungsbasiertes Modell der Paartherapie, das auf der Bindungstheorie für Erwachsene beruht und den Partnern hilft, von Konflikten, Distanzierung und Stress zu mehr Offenheit, Vertrauen und tieferem emotionalen Engagement zu gelangen. Die Therapeutin hilft den Paaren, Zugang zu den zugrunde liegenden verletzlichen Emotionen zu finden und diese zu erweitern, damit die Partner ihre Beziehung in eine sichere Bindung umwandeln können, die zu einer starken und dauerhaften Verbindung führt.

Die Wirksamkeit von EFT wird durch mehr als 30 Jahre anerkannter Ergebnisforschung mit Erfolgsquoten von bis zu 70 % und eine wachsende Zahl von Prozessforschungen untermauert, die helfen, die wirkungsvollsten Interventionen zu identifizieren, die zu dauerhaften Veränderungen führen. Mindestens zwei Drittel der Therapeuten sehen in ihrer Praxis Paare und vielen fehlt ein klares, empirisch gestütztes Behandlungsmodell, das die Effektivität erhöht. Dieser Einführungstag vermittelt sowohl neuen als auch erfahrenen Fachleuten die Theorie und die grundlegenden Praxiskonzepte.

Dieser Überblick nutzt Videobeispiele, kurze Übungen und Diskussionen, um den Teilnehmenden das Verständnis von EFT zu erleichtern und ist die ideale Vorbereitung um bereits vor dem Basistraining im August ein bisschen EFT zu schnuppern.

 

Lernziele

Die Teilnehmenden werden in der Lage sein:

  1. Paarprobleme aus der Perspektive der Bindung zu beschreiben
  2. 3 Bindungsstile von Erwachsenen benennen und beschreiben
  3. Die drei wichtigsten Änderungsereignisse von EFT nennen können
  4. Unterscheidende Merkmale von primären und sekundären Emotionen erkennen

Melden Sie sich jetzt an, um mehr über EFT zu erfahren und darüber, wie es Ihnen bei Ihrer klinischen Arbeit mit Paaren gute Dienste leisten kann!