Wechselwirkungen umstrukturieren

1. 
Diese Übung soll Ihnen helfen, die Interaktion zu verfolgen und zu reflektieren. Beachten Sie, dass der unten stehende Auszug sowohl ein aktuelles Ereignis als auch einen Moment während der Sitzung enthält. Unten sehen Sie, dass die Reflexionen des Therapeuten über Nicks Interaktionen und Erfahrungen ausgefüllt sind. Füllen Sie als Therapeut die Lücken aus, die Noras Interaktionen und Erfahrungen reflektieren:

Diese Übung soll Ihnen helfen, die Interaktion zu verfolgen und zu reflektieren. Beachten Sie, dass der folgende Auszug sowohl ein aktuelles Ereignis als auch einen Moment während der Sitzung enthält. Darunter sehen Sie sehen Sie, dass die Reflexionen des Therapeuten über Nicks Interaktionen und Erfahrungen ausgefüllt sind. ausgefüllt sind. Füllen Sie als Therapeut die Lücken aus, die Noras Interaktionen und Erfahrungen widerspiegeln:
Nick: "Ja, ich sage Ihnen, wie das zwischen uns läuft. Letzte Nacht war ein gutes Beispiel. Ich kam nach Hause. Ich komme zur Tür rein, und sie sieht nicht auf. Sie ignoriert mich." (Zu Frau)
"Ja, und dann warst du sauer, weil ich nicht so fröhlich war."
Nora: (Frau springt ein) "Du verstehst das überhaupt nicht. Als du nach Hause kamst, habe ich mit deinem Sohn gearbeitet und versucht, ihm bei seinen Hausaufgaben zu helfen. Du hast nicht angeboten zu helfen. Du bist direkt in dein Büro gegangen. Ich kann mich nie auf dich verlassen. Früher bin ich aufgestanden und habe dir einen Kuss zu geben, aber du scheinst direkt an mir vorbeizugehen, und ich sehe dich für den Rest der Nacht nicht mehr,
also habe ich es aufgegeben. Du bist kaum noch ein Teil meines Lebens. Warum machst du nicht die Familie zu einer Priorität in deinem Leben?" (Nora wirft Nick einen strengen Blick zu.)
Nick: "Natürlich bin ich in mein Büro gegangen, weil du mir jeden Tag diese Einstellung gibst. Wer würde nicht gehen und allein sein?" (Nick schaut nach unten und weg.) "Wenn ich versuche, reinzukommen und zu helfen, wirst du nur wütend und wir fangen an zu streiten. Es spielt keine Rolle, was ich tue. Ich kriege es nicht mit dir klarkommen."
Therapeut: "Moment mal, lassen Sie uns das langsam angehen. Lassen Sie mich verstehen, was hier los ist. Das klingt wichtig für mich."
Reflektieren Sie Nicks einfache Handlungen:
Therapeut: "Nick, du sagst, du gehst rein, du gehst an Nora vorbei und du gehst in dein Büro."
1. Reflektieren Sie Noras einfache Handlungen:
Therapeut: ___________________________________________________________________
Reflektieren Sie Nicks Wahrnehmungen von Noras Handlungen:
Therapeut: "Nick, Sie sehen, dass sie Sie ignoriert, dass sie sich nicht kümmert, dass sie sauer ist Es scheint Ihnen, dass es egal ist, was Sie tun, Sie können es nicht richtig machen."
2. Reflektieren Sie Noras Wahrnehmungen von Nicks Handlungen:
Therapeut: ___________________________________________________________________
Reflektieren Sie, wie Nicks Wahrnehmungen seine Handlungen auslösen:
Therapeut: "Es scheint Ihnen, dass sie verrückt ist und dass es egal ist, was Sie tun. denn egal, was Sie tun, es ist falsch, also distanzieren Sie sich."
3. Reflektieren Sie, wie Noras Wahrnehmungen ihre Handlungen steuern:
Therapeut: ___________________________________________________________________
Reflektieren Sie Nicks sekundäre Emotion, die durch die Interaktion hervorgerufen wird:
Therapeut: "Sie nehmen wahr, dass sie nicht an Ihnen interessiert ist, also gehen Sie in Deckung und werden defensiv."
4. Reflektieren Sie Noras sekundäre Emotion, die durch die Interaktion hervorgerufen wird:
Therapeut: ___________________________________________________________________
Reflektieren Sie Nicks primäre Grundemotion:
Therapeut: "Sie erleben sie als nicht interessiert und fühlen sich verletzt, einsam, zurückgewiesen."
5. Reflektieren Sie Noras primäre zugrunde liegende Emotion:
Therapeut: ___________________________________________________________________
Fassen Sie die Erfahrung von Nick in einer Reflexion zusammen
Therapeut: "Also, Nick, sagen Sie mir, ob ich das richtig verstehe. Ihre Erfahrung ist, dass, wenn Sie Nora, wenn Sie nach Hause kommen, nicht aufschaut, Sie ignoriert, und Sie merken, dass sie sauer ist
und eine Einstellung hat. Sie haben das Gefühl, dass es egal ist, was Sie tun; es ist nie richtig. Also gehen Sie gehst du an ihr vorbei und gehst weg und hast nicht das Gefühl, dass es einen Sinn hat, zurückzukommen. Und Sie enden Und am Ende fühlt man sich allein und isoliert. Es gibt eine Art Kreislauf, der sich hier abspielt, in dem Sie das Gefühl haben. Sie haben das Gefühl, dass sie sich nicht um Sie kümmert und Sie gehen vorbei und sagen nichts zu ihr. Sie reagiert darauf, indem sie indem sie wütend und kritisch wird und Sie machen dann dicht. Und je mehr Sie sich verschließen, desto mehr desto mehr erlebt sie dich als nicht da und desto wütender und kritischer wird sie. So? Siehst du das auch so?"
6. Fassen Sie Noras Erfahrung in einer Reflexion zusammen
Therapeut: “And Nora… _______________________________________________________
_____________________________________________________________________________

2. 
Der Therapeut hilft, den negativen Zyklus der Interaktion deutlicher zu machen und hilft dem Paar, sich selbst von außen zu betrachten, durch welche der folgenden Möglichkeiten:
3. 
Der Therapeut findet es besonders nützlich, Schlüsselmomente mit Bindungsbedeutung zu verfolgen und zu reflektieren. Während fast jeder Kontakt zwischen Partnern das Potenzial hat, Bindungsbedeutung zu haben, welche der folgenden Verhaltensweisen sind am wahrscheinlichsten dafür geeignet? (mehr als eine richtige Antwort):
4. 
Füllen Sie die Lücken aus:
  1. Der Therapeut rahmt den problematischen Zyklus als einen Feind in der Beziehung des Paares um, der sie davon abhält, sich nahe zu sein. Das Reframe verschiebt den Fokus des Paares auf das Problem von ihrem Partner auf ihre (Hinweis: ein Prozesselement.).
  2. Der Therapeut hilft dem Paar, die negativen Verhaltensweisen des kritischen Verfolgens und Abwiegelns als eine positive Funktion zu sehen, indem er ihren Kampf als eine .
  3. Durch die Linse der Bindung betrachtet, rahmt der EFT-Therapeut kritische Verfolgungen ein:
  4. Wenn der EFT-Therapeut durch die Linse der Bindung blickt, kann er Rückzug und Verstummen als etwas betrachten, das er nicht versteht:
5. 
Überlegen Sie, wie Tims Verhalten Ginas Reaktionen hervorruft: Antwortbeispiel: Therapeut: "Gina, wenn Sie versuchen, ihn zu konfrontieren, macht er dicht, und Sie wollen ihn "jagen". Sie versuchen, ihn zum Reden zu bringen, aber er will nicht, aber Sie versuchen es weiter."
  1. Reflektieren Sie, wie Ginas Verhalten Tims Reaktionen hervorruft:
    Therapeut: “Tim…_____________________________________________________________
    _____________________________________________________________________________ .”
    Reflektieren Sie, wie Sie Tims Verhalten in Bezug auf seine zugrunde liegenden emotionalen Erfahrungen und Bindungsbedürfnisse. Antwortbeispiel: Therapeut: "Tim, Sie sagen: 'Wir geraten in eine Konfrontation, ich fange an, mich schuldig zu fühlen. Ich fühle mich schuldig und kann das Gefühl nicht ertragen, dass ich sie verärgert habe. Also gehe ich weg. Ich behalte die Dinge für mich. Sie kennt mein Inneres nicht. Ich gehe weg und fühle mich isoliert. Ich habe das Gefühl. als ob ich nicht gewinnen kann, als ob es hoffnungslos ist und als ob ich es nie mit ihr schaffen werde."
  2. Überlegen Sie, wie Sie Ginas Verhalten in Bezug auf ihre zugrunde liegenden emotionalen Erfahrungen und Bindungsbedürfnisse einschätzen.
    Therapeut: “Gina, you’re saying…_______________________________________________
    _____________________________________________________________________________ .”
  3. Erstellen Sie eine Rahmung, die Reflexionen von Ginas und Tims Erfahrung enthält und ihren negativen Zyklus als "Feind" in ihrer Beziehung rahmt.
    Therapeut: "Was ich da höre... ________________________________________________
    ______________________________________________________________________________
    _____________________________________________________________________________ .”
  4. Create a framing of Gina and Tim's experience that "seeds possibilities" of safe attachment.
    Therapist: "I think that it must be difficult to imagine... __________________________
    ______________________________________________________________________________
    _____________________________________________________________________________ .”