Arbeit mit traumatisierten Partnern

1. 
Wie unterscheidet sich die Beziehungsreparatur bei traumatisierten Paaren? (Kreuzen Sie alle richtigen Antworten an.)
2. 
Wie werden Emotionen eingedämmt, z.B. in einem Flashback, der in einer Sitzung auftritt? (Für ein Beispiel siehe den Auszug in JMFT, 1998, 24, S. 24.)
3. 
Wie geht der EFT-Therapeut mit wiederkehrenden Reaktionen auf Scham und Selbstbeschuldigung um? (Selbstscham vermittelt Anpassung bei CAS-Überlebenden)
4. 
Mit diesem Paar wird der EFT-Therapeut in dieser Sitzung wahrscheinlich:
5. 
Schreiben Sie den Text der Antwort, die Sie oben gewählt haben, auf. Was würden Sie sagen?
6. 
Nennen Sie als EFT-Therapeut drei Antworten, die Sie an diesem Punkt geben könnten:
7. 
Welche Art von korrigierendem emotionalen Dialog möchte der Therapeut am Ende der zweiten EFT-Stufe Ed und Jane strukturieren helfen? Wie wird er aussehen? Schreiben Sie den idealen Dialog/die ideale Reihe von Antworten auf. Beginnen Sie damit, dass der Therapeut ihn strukturiert, wie in "Können Sie ihr/ihm sagen...".
8. 
Die Tatsache, dass Ed in einem Moment des Zweifels nach der Befragung durch die Polizei Jane beschuldigte, Sex mit dem Vergewaltiger zu wollen, war eine Bindungsverletzung - ein Moment, der die Beziehung weiterhin als gefährlich definiert. Wie könnten Sie diese Verletzung und ihre Auswirkung auf die Beziehung zu dem Paar einrahmen (wie könnte Ed sich dabei ertappt haben, wie hätte Jane es gehört, wie schränkt es ihre gegenwärtigen Interaktionen ein?)
9. 
Der EFT-Therapeut betrachtet Depressionen als:
10. 
Der EFT-Therapeut wird dann natürlich die Depression des Partners in den Kontext von __________ stellen.
11. 
In der ersten Stufe von EFT werden die depressiven Reaktionen in den Kontext gestellt:
12. 
In der zweiten Stufe von EFT entwickeln sich depressive Reaktionen zu:
13. 
Am Ende des EFT-Prozesses sind die Veränderungen (im Folgenden in den Aussagen der Klienten ausgedrückt), die sich logischerweise auf die Depression, wie wir sie verstehen, auswirken werden, folgende: